Ein abwechslungsreiches und spannendes Jahr liegt hinter uns. Im Jahr 2018 führten wir 15 Proben durch und hatten weitere 9 Termine war zunehmen. Bei den Jugendlichen steigt wieder das Interesse an der Feuerwehr. Auf der Grafik kann man gut erkennen, dass der Trend inzwischen wieder nach oben geht. Die Jugendfeuerwehr startete mit 22 Mitglieder in das Jahr 2018. Über das Jahr sind vier Mitglieder ausgetreten und sieben neue durften wieder begrüßt werden. Eine weitere Kameradin, Laura Unger, durfte in die aktive Wehr überwechseln. Nun starten wir mit 24 Kameradinnen und Kameraden in das neue Jahr.

Es ging los am 3. März mit dem jährlichen Jugendleiterseminar in Urloffen, an dem auch gleichzeitig das Jugendsprecherseminar stattfand. Für die Gruppenleiter gab es u.a. einen Vortrag zum Erhalt der Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr. Und im Jugendsprecherseminar mussten die Jugendlichen Ideen sammeln, wie künftige Proben gestaltet werden können. Am Ende des Seminars wurden die Ergebnisse den Gruppenleitern vorgestellt. Danach starteten wir am 05. März mit der ersten Probe. Die Inhalte der Proben bestanden hauptsächlich aus dem aufbauen eines Löschangriffs oder das Durchführen einer offenen Wasserentnahme. Gerätekunde und das Kennenlernen des neuen HLF 10 gehörte auch dazu. Aber nicht immer ging es um die Feuerwehr. Es gab es auch mal Abende, in denen Spiele und Knobelaufgaben gestellt wurden. Die ein oder andere Wasserschlacht bei sommerlichen Temperaturen durfte natürlich auch nicht fehlen.

Am 10. März durfte die Jugendfeuerwehr erneut 8 Verletzte für die Frühjahrsübung der aktiven Wehr stellen. Übungsobjekt war das alte Schulgebäude mit der Übungsannahme: Brand im Obergeschoss in der Schulbücherei. Hier fand eine Rettung über das Treppenhaus und über die neue Drehleiter mit jeweils vier Verletzten statt. Vor der Übung wurden die Verletzten, mit den Künsten vom Roten Kreuz, mit realitätsnahen Wunden versehen. Zur alljährlichen Waldputzaktion am 17. März trafen sich die Jugendfeuerwehr und das Jugendrotkreuz, um Wald und Wege von Unrat zu befreien. An diesem Tag waren wir wieder mit mehr als 30 Helfern für den Umweltschutz im Einsatz. Einen Tag später, am 18. März nahm die Feuerwehr an „Tour de Rust“ teil. Die Jugendfeuerwehr beteiligte sich mit einem Waffelstand. Die Waffeln verkauften wir auf Spendenbasis und der Erlös wurde der Jugendkasse gutgeschrieben.

Im Juni wurde für die Jugendfeuerwehr erstmals neue Spinde angeschafft. In der Fahrzeughalle stehen nun 12 Spinde in denen Platz für 24 Uniformen geschaffen wurde. Der große Vorteil: Es gehen keine Kleidungsstücke mehr verloren und die Jugendlichen haben in den Proben immer alles dabei. Auch in der Jugendfeuerwehr steht die Sicherheit immer an erster Stelle. Deshalb wurden im gleichen Zug alle Jugendliche mit neuen Sicherheitsstiefeln ausgestattet. Nach den Sommerferien ging es am 11. August weiter mit dem Sommerferienprogramm. Selbstgebaute Wasserspiele, einen Basteltisch, Dorfrundfahrten mit den Feuerwehrautos und Kinderschminken waren das Programm. Wie auch die Jahre zuvor war die Veranstaltung sehr gut besucht und ist bei den Kindern sehr gut angekommen.

24 Stunden im Einsatz hieß es bei der 24-Stunden-Übung vom 21.-22. Oktober. Der erste Einsatz brachte die erste Gruppe in die Austraße, um eine Ölspur zu beseitigen. Kurze Zeit Später durfte die nächste Löschgruppe auf den Hinterhof der ehemaligen Selectronic anrücken. Hier wurde mit Spezialeffekten einen Fahrzeugbrand simuliert, welcher mit Wasser und mithilfe der HiPress schnell gelöscht werden konnte. Für die Abendübung hatten wir einen Einsatz gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Kappel-Grafenhausen geplant. Ein Gebäudebrand in der Karl-Friedrich-Straße wurde gemeldet. Es fuhren ein Löschfahrzeug aus Kappel-Grafenhausen und der Löschzug aus Rust an. Gemeinsam haben die beiden Wehren das Feuer bekämpft und im Anschluss gab es im Gerätehaus zum Abendessen selbstgemachte Pizza. Nachts wurde eine Vermisste Person im Taubergießen gemeldet. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde nach einigen Metern Fußweg diese Person lokalisiert und konnte gerettet werden. Am nächsten Morgen mussten 10 Jugendliche zur Abnahme der Jugendflamme 1 antreten. Auf diese Abnahme wurde in den vergangenen Proben fleißig geübt. Bestandteil der Jugendflamme sind unter anderem das Absetzen eine Notrufs, anfertigen von drei Feuerwehrknoten und Durchführung verschiedener feuerwehrtechnischen Aufgaben. Alle 10 Kameradinnen und Kameraden haben die Prüfung mit Bravour gemeistert. Der letzte Einsatz war die öffentliche Abschlussübung am Naturzentrum. Hier bewies die Jugendfeuerwehr gegenüber der Bevölkerung ihr können. Die Übungsannahme war ein Gebäudebrand mit Personenrettung. Die Schwierigkeit dieser Übung war der Aufbau von zwei Saugleitungen, die vom angrenzenden See zur Wasserversorgung der Drehleiter und dem Löschfahrzeug dienten. Nach der Übung wurde in einer Abschlussrede unseres Kommandanten und Herrn Bürgermeister Klare die Jugendflamme 1 öffentlich verliehen. Nach einem kräftigen Applaus war die 24-StundenÜbung beendet. Auch die Jugendfeuerwehr Kappel-Grafenhausen hatte am 3. November ihre 24-Stunden-Übung. Wie bei uns, durften auch wir an einer Ihrer Übungen teilnehmen. So wurde zu einem Gebäudebrand im Klärwerk Kappel alarmiert. Mit einem Löschfahrzeug und dem MTW sind wir angerückt und unterstützten die JFW Kappel-Grafenhausen bei einer Menschenrettung über die Steckleiter. Als Belohnung gab es anschließend eine interessante Betriebsführung durch die Kläranlage.

Am 11.November begleiteten wir den St. Martinsumzug mit einigen Fackelträgern der Jugendfeuerwehr. Als Dankeschön wurden wir zu einem Umtrunk in den Hinterhof des Kindergartens eingeladen. Die letzte Aktion im Jahr 2018 war die Weihnachtsfeier am 11.Dezember. An diesem Tag fuhren wir wieder zum Abschluss in das Bowlingcenter nach Herbolzheim. Nach zwei Spielrunden ging es wieder zurück ins Gerätehaus. Hier erwartete uns ein Abschlussessen bestehend aus verschiedenen Pizzasorten. An diesem Abend wurden auch die Kameraden Yannick Pfeiler und Sebastian Deibel für vollständigen Probebesuch geehrt und bekamen als Dankeschön einen Kulturbeutel der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Marco Engelmann (Jugendfeuerwehrwart)

   

Altersabteilung  

   

Bildergalerie  

   

facebook  

   

Rheinpegel Hauenstein  

   

Unwetterwarnung  

   
Copyright © 2019 Feuerwehr Rust. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.