Jahreshauptversammlung mit Rückblick auf 2012

Wechsel des Kommandanten Peter Stephan für Wolfgang Sattler

Die letzte Jahreshauptversammlung mit Kommandant Wolfgang Sattler. 15 Jahre lang war Sattler Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Rust. In diesen fünfzehn Jahren wurden auch zwei neue Feuerwehrfahrzeuge angeschafft. Im Jahre 2002 das zweite Löschfahrzeug,  und zur weiteren Verbesserung der Einsatzbereitschaft  2010 die Hubarbeitsbühne WT–300. In seiner Amtszeit als Kommandant habe die Wehr insgesamt 184 Einsätze bestritten, darunter 15 große und 34 kleinere Brände.
Schriftführerin Yvonne Weis berichtete chronologisch von der Tätigkeit der Wehr. 47 Aktive, vier Frauen und 43 Männer, gehören derzeit der Feuerwehr an und 11 Alterskameraden halten der Wehr die Treue. Neun Einsätze waren es im vergangenen Jahr. Drei kleinere oder mittelstarke Brände, technische Hilfeleistung bei Beseitigung von Ölspuren und Dammkontrollen bei Hochwasser gehörten desweiteren zu den Aufgaben der Ruster Wehr im vergangenen Jahr. Auch Sicherheitsdienste wurden bei verschiedenen Veranstaltungen übernommen.
Sehr aktiv zeige sich dabei auch die Jugendfeuerwehr mit insgesamt 12 Jugendfeuerwehrmitgliedern bestehend aus 10 Jungs und 2 Mädchen. Jugendfeuerwehrwart Marco Engelmann erläuterte die Aktivitäten der Jugend, zu denen auch die traditionelle Waldputzaktion, ein Zeltlager im Juli in Urloffen und eine 24-Stunden-Übung im Oktober gehörten. Engelmann kündigte auch das nächste Großereignis der Feuerwehr an: 40 Jahre Jugendfeuerwehr Baden Württemberg. Zur Feier werde der Landesverband in Kooperation mit dem Europa-Park mehr als 1000 Jugendliche der Feuerwehren aus Baden-Württemberg ins Tipidorf zu einem dreitägigen Zeltlager eingeladen.
Kassenwart Sven King legte ausführlich die Einnahmen und Ausgaben der Kameradschaftskasse dar und berichtet von einem kleinen positiven Jahresabschluss für dir Kameradschaftspflege.
Gemeinsam haben wir in diesen 15 Jahren auch viel bewegt und geleistet so Sattlers Tenor in seinem Geschäftsbericht. Als Sattler zum Kommandant der Feuerwehr gewählt wurde hatte die Wehr einen Personalstand von 40 Kameraden. Zwischenzeitlich stieg die Zugehörigkeit im Jahre 2006 auf 56 Feuerwehrangehörige. 1999 wurde die erste Frau in die aktive Wehr übernommen.  26 Feuerwehrangehörige wechselten, aus der im Jahre 1993 gegründeten Jugendfeuerwehr, zu den Aktiven.
Dank und Anerkennung aus den Reihen der Feuerwehr und insbesondere von Bürgermeister Günter Gorecky erfuhr der scheidende Kommandant Wolfgang Sattler in seiner letzten  Hauptversammlung. Gorecky bezeichnete Wolfgang Sattler als "Glücksfall" für die Ruster Feuerwehr. Neben seiner fachlichen Kompetenz als Kommandant habe er auch als Bauhofleiter immer einen kurzen Draht zur Verwaltung gepflegt. Die 15 Jahre, in denen Sattler die Feuerwehr führte, seien von großen Veränderungen gezeichnet gewesen. Das Dorf und der Europa-Park seien stetig gewachsen und damit auch die Aufgaben und Anforderung an die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr. Einher mit der Verbesserung gehe aber auch die Komplexität der technischen Ausrüstung. Und mit den hohen Anforderungen steige die Pflicht, sich mit der Technik vertraut zu machen, weshalb der Bürgermeister zugleich, den bereits von Sattler in seinem Bericht monierten Probebesuch, einen  besseren in Zukunft anmahnte.
In seiner Abschiedsrede dankte Wolfgang Sattler für das Vertrauen, das ihm von der Wehr und der Gemeindeverwaltung, der Werksfeuerwehr des Europa-Parks und der DRK-Ortsgruppe Rust entgegen gebracht wurde. Die Wehr sei heute fahrzeugtechnisch einwandfrei ausgerüstet. Nicht zufrieden ist Sattler allerdings mit dem bereits erwähnten aktuellen Probenbesuch. Er mahnte an, Feuerwehrdienst sei gefährlich, deshalb sei Ruhe und Besonnenheit, und nicht das Draufgängertum gefragt. Der scheidende Kommandant bat alle Feuerwehrangehörige sich im neuen Jahr unter dem neuen Kommandanten mit mehr Pflichtbewusstseins in Punkto Probebesuch zu zeigen.
Doch auch die Feuerwehrleute hatten kritische Anmerkungen. So wurde bemängelt, dass Räumlichkeiten für Feuerwehrfrauen fehlten, was bereits seit fünf Jahren bekannt sei. Bürgermeister Gorecky wollte diesen und auch weitere Mängel nicht schönreden, deutete aber zugleich an, dass mit teuren Investitionen in Feuerwehrgeräte nicht unbedingt zu rechnen sei. Ein Grund: Im Zusammenhang mit der Osterweiterung des Dorfes wird auch nach einem neuen Standort für ein Feuerwehrgerätehaus gesucht.
Neuer Kommandant und auf fünf Jahre gewählt ist nun Sattlers bisherigen Stellvertreter Peter Stephan. Neuer Stellvertreter ist Florian Bachmann. Auch der Feuerwehrausschuss formierte sich neu. Der neue Kommandant Peter Stephan warb in seiner Antrittsrede um Vertrauen für die Aufgaben des Kommandanten. Er komme aus einer Feuerwehrfamilie, schon sein Großvater sei Feuerwehrmann gewesen.

Wahl des Kommandos: Kommandant Peter Stephan; Stellvertreter: Florian Bachmann
Wahl in den Feuerwehrausschuss: Marco Engelmann, Sven King, Yvonne Weis, Andreas Haag,
                                                            Stefan Deibel, Benjamin Heß, Dominic Retsch

Ehrungen: Feuerwehrehrenzeichen in Silber für Hartmut Reis
Beförderung: Oberfeuerwehrmann Benjamin Heß, Markus Koch;
                        Feuerwehrmann Sven Wilkerling, Stefan Hoffmann, Dominik Seidler. 

 

   

Bildergalerie  

   

facebook  

   

Feuerwehr-Dienstvorschriften  

   
Copyright © 2018 Feuerwehr Rust. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.